Lesenswerter Artikel zu Web2.0 – Charakteristiken und Potenziale

25 Mai, 2007

Stefanie Panke hat einen kompakten und gut zu lesenden Überblicksartikel zu den Charakteristika und Potenzialen von Web2.0 auf e-teaching.org veröffentlicht.

Via Deutscher Bildungsserver

Advertisements

SPIEGEL Online und Neue Medien im Unterricht

25 Mai, 2007

Weil ich nun schon angefangen hatte… SPIEGEL Online scheint das Thema Mediennutzung im Unterricht zu gefallen. Diesmal ist es ein vergleichsweise positiver Artikel über die Nutzung Neuer Medien im Unterricht. Die skeptische Meinung des Autoren ist zwar nur mit Mühe zu überlesen, aber der Grundtenor ist ein anderer als in den vorherigen Berichten, namentlich diesem und diesem.


IATE als Finnischübersetzer leider ungeeignet

22 Mai, 2007

Schlechte Nachricht für alle Suchenden nach einem Onlineübersetzungstool für Finnisch. Einige Hoffnungen hatte ich in das IATE Übersetzungstool der EU in einem früheren Post gegeben. Leider ist das Tool für den normalen Übersetzungsgebrauch nicht so geeignet. Es ist wohl eher auf Fachbegriffe ausgelegt. Die kann man dafür ganz gut finden.

Nicht ganz so bequem, aber recht ergiebig ist die Vokabelliste zum Buch „Suomen kielen alkeisoppikirja“ von Leena Silfverberg. Per Suchfunktion im AcrobatReader lassen sich hiermit auch ganz gut einzelne Worte finden. Auf knapp 90 Seiten Vokabelliste findet man aber schon die wichtigsten Worte.

Kennt ihr andere Übersetzungstools?


Video zur Reichhaltigkeit des Medieneinsatzes

18 Mai, 2007

Dieses Video geht zur Zeit durch die Bildungsblogs. Ich denke, das ist es auch wert. Mit Quellenangaben versehen werden hier einige Zahlen zur Nutzung von Medien in der Freizeit und im Unterricht zusammengebracht. Message ist, dass die Reichhaltigkeit des Medieneinsatzes verstärkt werden sollte, um mehr Lernende zu erreichen und zu aktivieren. In der Wissenschaft wird das ja schon lang beschrieben, aber in dieser Präsentation ist es schön aufbereitet.

Die Bandbreite von Teachertube, wo das Video auch zu sehen ist, ist ziemlich schwach. Besser ist sie auf den Seiten der Produzenten des Videos. Die Anbieter des Videos haben zwar ein wirtschaftliches Interesse dahinter („Please see http://t4.jordandistrict.org/payattention to learn how you can become a better teacher.“), trotzdem ist es auch als genereller Anstoß geeignet.

Via Mandy Schiefner oder e-Learning Blog


Und nochmal und nicht besser – SPIEGEL und Laptops

16 Mai, 2007

Heute schlachtet SPIEGEL-Online die Laptopgeschichte noch einmal aus. Nicht minder journalistisch aufgepeppt wie der erste Artikel. Im Grunde wird wieder die selbe Geschichte erzählt. Nur eben nochmal, vielleicht damit es schlimmer wirkt. Die in meinem früheren Eintrag dazu stehenden Erwiderungen bleiben natürlich bestehen, sie sollen hier nicht noch einmal aufgewärmt werden.

Großartig finde ich die Idee, einen getrennten „Technologie-Flügel“ einzurichten, in dem gezielt der Umgang mit dem Werkzeug PC trainiert werden soll. So soll Webdesign oder „3D-Architektur“ unterrichtet werden. Das konterkariert so ziemlich jeden Versuch, die Vorzüge des kollaborativen Lernens mit neuen Medien in den Unterricht zu bringen.
Damit werden die Werkzeuge isoliert und in einen Streichelzoo gesteckt, in dem sie einzeln und ohne Kontext ausprobiert werden können. In den „klassischen Kernfächern wie Englisch, Mathe und Geschichte“ soll der Einsatz eingedämmt werden. Also gerade dort, wo kollaboratives Lernen sehr effektiv sein kann wie im Geschichtsunterricht.

Einige der Kritikpunkte werden auch im Forum zu dem Artikel angesprochen. Es tauchen überwiegend kritische Stimmen zu dem Artikel auf. Es wird dort auch auf den Artikel von Gabi Reinmann verwiesen.


Was hat Klafki mit Bildung für eine nachhaltige Entwicklung zu tun?

15 Mai, 2007

Kurz gesagt: Im Grunde genommen alles. Zumindest vieles. Schaut man sich den Bildungsbegriff an, der in der aktuellen Literatur zur Bildung für eine nachhaltige Entwicklung überwiegend vertreten wird, fällt auf, dass er sehr gut mit dem von Wolfgang Klafki vertretenen Begriff übereinstimmt.
Klafki hat diesen Zusammenhang sehr gut in einem Referat in der AG 15 des DGFE Kongresses „Innovation durch Bildung“ am 25.3.02 in München dargestellt, auch wenn er sein Verständnis so explizit nicht mit Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in Beziehung bringt.
Dieser Aufsatz ist m.E. Pflichtlektüre für alle, die sich für das Thema interessieren, egal ob als Einstieg oder als Zusammenfassung nach langer Beschäftigung.

Klafki, Wolfgang (2002): Kategorien als Leitbegriffe für ein nachhaltig ausgerichtetes Bildungskonzept. In: Wirtschaftsdidaktische und -pädagogische Fragmente für eine nachhaltige berufliche Bildung 02-109 S. 3-11. ISSN 1437-3653


Laptopschulen – Große Medienaufregung

14 Mai, 2007

Das scheint ja ein Wespennest zu sein. Lustig.
Ich denke auch, dass die Aufregung eigentlich ziemlich überkandidelt ist. Schulen ans Netz hat sich dazu jetzt auch eingeschaltet und mahnt zu zurückhaltender Bewertung. Sie zitieren drei wesentliche Punkte, die Gabi Reinmann in ihrem Artikel im Blog veröffentlicht hat.

Beats Biblionetz hat den Artikel aufgenommen. Dort ist er auch im Volltext einsehbar.